Regeln & Bedingungen für Wanderungen

Regeln für Wanderungen in der Übersicht

Alle Teilnehmer an Veranstaltungen des Uni Wanderclub Berlins müssen die Regeln des UWB lesen und mit Ihnen einverstanden sein, bevor sie an Veranstaltungen des UWB teilnehmen können. Die Regeln sind der Vereinsordnung A festgelegt und können hier Wortlaut heruntergeladen werden:

Vereinsordnung A - Regeln für die Teilnahme an Veranstaltungen
16-01-13_SK_Vereinsordnung A UWB Stand 1
Adobe Acrobat Dokument 441.9 KB

Folgende Liste gibt einen Überblick über die Pflichten von Wanderern:

  • Die wichtigste Regel: Niemand aus dem Club übernimmt irgendwelche Haftung für Unfälle oder andere Schäden, die euch auf einer Wanderung zustoßen. Ihr seid für eure eigene Sicherheit selbst verantwortlich und habt die Pflicht, alles dafür zu tun, dass es nicht zu Unfällen etc. kommt. Ansprüche können zivilrechtlich höchstens gegen Privatpersonen entstehen, wenn diese fahrlässig oder unter Vorsatz gehandelt haben.
  • Grundsätzlich benötigt jede*r Teilnehmer*in eine eigene Krankenversicherung. Außerdem sind ausschließlich Mitglieder über den UWB unfallversichert. Allen nicht-Mitgliedern wird daher eine eigene private Unfallversicherung empfohlen.
  • Meldet euch für den Newsletter an, um auch kurzfristig über Änderungen informiert zu werden.
  • Kommt pünktlich und ruft an, wenn ihr aus irgendwelchen Gründen zu spät kommt, damit wir nicht ohne euch abfahren! Wir können warten – allerdings nicht sehr lange.
  • Seid in einem Zustand, in dem ihr wandern könnt.
  • Meldet euch spätestens bis 48 Stunden vor Abfahrt unter uniwanderclub@gmail.com wieder ab, wenn ihr nicht kommen könnt. Dann werden eure Plätze neu vergeben. Meldet ihr euch nicht rechtzeitig ab, müsst ihr den anfallenden Betrag trotzdem zahlen. So wird vermieden, dass die Wanderungen extra teuer werden und allen anderen für eure Unzuverlässigkeit bezahlen müssen.
  • Handelt immer mit gesunden Menschenverstand.
  • Haltet die Ausrüstungsstandards (s.u.) ein, sonst werdet ihr vielleicht nicht mitgenommen. Kurz: Genügend Essen und Trinken, gute Schuhe, genügend warme Kleidung.
  • Seid auf spontane Wetteränderungen gefasst.
  • Respektiert andere Menschen/Wanderer/Mitglieder.
  • Sprecht an, wenn eure Wanderleiter Mist bauen oder es euch schlecht geht, das Tempo zu schnell/langsam ist, ihr eine Pause braucht etc.
  • Vergesst nicht euren Beitrag zu bezahlen.
  • Wir möchten jede*n Teilnehmer*in darauf hinweisen, dass man in seinem Handy eine Notfalltelefonnummer abspeichern kann, für den unwahrscheinlich Fall, dass bei einer Wanderung etwas Schlimmes passiert. Benennung folgendermaßen: 01Name (E.123-Norm) oder ICE Name ("In case of emergency").

Ausrüstungsstandards

Der Club fordert von den Teilnehmer*innen die Einhaltung von Ausrüstungsstandards. Dies soll sicherstellen, dass eine größtmögliche Sicherheit auf Wanderungen gewährleistet wird. Daher sind die Standards für Wanderungen im Gebirge höher als für die in flachen Regionen wie Berlin/Brandenburg.

Fragt rechtzeitig vor einer Wanderung, wenn ihr euch nicht sicher seid, ob eure Ausrüstung die Standards erfüllt.

Ausrüstungsstandards für Wanderungen in flachen Gebieten

  • Mitzubringen sind gute Schuhe wie Sport-, Trekking- oder Wanderschuhe. Nicht zulässig sind Flip-Flops, Sandalen, Sneakers, Stiefel mit Absätzen, Halbschuhe oder anderes leichtes Schuhwerk. Auch in flachen Regionen kann es schwierige, matschige oder unwegsame Abschnitte geben. Daher werden aus Sicherheitsgründen Wanderschuhe mit dicker Sohle und ausreichend hohem Schutz vor Umknicken empfohlen.
  • Wir empfehlen regendichte Kleidung, insbesondere eine regendichte Hose und eine Regenjacke. Jeans saugen sich schon bei kleinen Regenschauern mit Wasser voll, werden kalt und schwer und sind daher nicht für eine Tageswanderung zu empfehlen.
  • Ausreichend warme Kleidung. Dies schließt im Winter Mütze und Handschuhe ein. Für Pausen empfiehlt sich eine Extra-Schicht, damit man nicht auskühlt.
  • Genügend Essen für einen langen Tag, der bis in die späten Abendstunden gehen kann. Mindestens 1,5 Liter Wasser oder sonstige Getränke, im Sommer mindestens 2,5 Liter.

Ausrüstungsstandards für Wanderungen in Mittelgebirgen

Die erhöhten Ausrüstungsstandards werden vorher deutlich angekündigt! Aus Sicherheitsgründen werdet ihr vor dem Losgehen auf das Mitbringen folgender Ausrüstungsgegenstände kontrolliert:

  • Bei Mittelgebirgswanderungen sind Wanderschuhe mit ausreichend Schutz der Knöchel und dicker Sohle mit ausgeprägtem Sohlenprofil vorgeschrieben. Wir schicken euch wieder nach Hause, wenn ihr ohne geeignete Wanderstiefel erscheint.
  • Regendichte Kleidung, insbesondere eine regendichte Hose und eine Regenjacke sind Pflicht. Jeans sind bei Gebirgswanderungen ausgeschlossen. Dies dient der Sicherheit der gesamten Gruppe in unzugänglichen Regionen und bei unvorhergesehenen Ereignissen wie z.B. plötzlichem Extremwetter.
  • Ausreichend warme Kleidung. Dies schließt im Winter oder in Hochgebirgsregionen auch im Sommer Mütze und Handschuhe ein. Außerdem sollte für höhere Lagen eine Extra-Pulloverschicht mitgenommen werden, um ein Auskühlen – vor allem bei Pausen – zu vermeiden.
  • Genügend Essen für einen langen Tag, der in Ausnahmen bis in die späten Abendstunden gehen kann. Außerdem muss Notfallnahrung z.B. in Form von einigen Energieriegeln mitgebracht werden. Mindestens 2 Liter Wasser oder sonstige Getränke, im Sommer mindestens 2,5 Liter.

nächste 

Wanderung

Datum

19.08.2017

Ziel

 

 

Treff-

punkt

 

 

 

Kosten

 

 

 

Blankenburg im Harz

 

Parkplatz am S-Bahnhof Westkreuz,
07:30 Uhr

 

Fahrtkosten: 11 €
+ 3,00 € Nicht-Mitglieder

 

zur Anmeldung

nächste 

Wanderfahrt

Datum

August 2017

Ziel

Usedom

 

Weitere Infos folgen.

 

Anmeldung

nächster
Navigationskurs

Findet wahrscheinlich im kommenden Herbst statt

Themen:

  • Kompasskunde
  • Kartenkunde
  • Navigation mit Karte und Kompass
  • Grundsätze der Routenplanung
  • Orientierung/ Navigation in schwierigen Situationen

UWB
Newsletter

E-Mail Adresse: *

Zu welcher Hochschule gehörst du? *

* Pflichtfeld